WSV Wiedelah

jeden Tag ein bisschen besser

Spielberichte

Wir versuchen zu jedem Spiel einen Spielbericht aufzusetzen. Bitte um Verständnis wenn, das mal nicht der Fall ist.

Spielberichte der Damen


Zurück zur Übersicht

19.06.2022

SG Osterwieck/Wiedelah : FC Othfresen 5:2

Heute stand das letzte Punktspiel der Saison auf dem Plan. Zu Gast im Eckerstadion war der FC Othfresen. Gegen den Tabellenvorletzten musste heute ein Sieg her, um noch eine Chance auf Tabellenplatz 2 zu haben. Motiviert ging es bei heißen Temperaturen abseits schattenspendender Bäume los.

Schon direkt nach Anpfiff hatte Picasso nach einer Ecke die erste gute Chance, setzte den Ball aus kurzer Distanz allerdings am linken Pfosten vorbei (1. Minute). Während die Gäste noch so gar nicht im Spiel angekommen waren, setzten wir druckvoll nach – und mussten dann plötzlich in der 4. Minute wie aus dem Nichts einen Gegentreffer hinnehmen, als Laura sich mit Blick in die Sonne bei einem Schuss aus dem Rückraum verschätzte und den Ball über ihre Fingerspitzen ins Netz gleiten ließ – 0:1!

So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Der Gegentreffer verunsicherte uns und der Druck nach vorne ließ nach. In der 10. Minute war es dann erneut eine Ecke, die uns die nächste Chance und gleichzeitig den Ausgleichstreffer brachte, denn Pauli stand in der Mitte goldrichtig und musste nur noch den Fuß hinhalten, um den Ball über die Linie zu befördern. 1:1!

Zwei Minuten später hätte Pauli bereits ein Doppelpack schnüren können, als die gegnerische Torfrau einen Ball nicht festhalten konnte und vor ihre Füße tropfen ließ, doch Pauli war von dieser unerwarteten Gelegenheit so überrascht, dass sie den Ball aus kurzer Distanz weit über das Tor setzte (12. Minute).

In den folgenden Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und ließen erst einen strammen Schuss an die Latte klatschen (14. Minute), zwangen dann Laura mit einem Flachschuss zu ihrer ersten Parade (15. Minute) – und durften im dritten Anlauf schließlich jubeln, allerdings gab es von unserer Seite bei diesem Treffer reichlich Schützenhilfe: Nach schlechten Zweikampfverhalten im Mittelfeld gelang es uns nicht, einen langen Ball in die Spitze zu verhindern, sodass eine gegnerische Angreiferin letztendlich völlig unbedrängt mit dem Ball aufs Tor zuziehen und die Kugel aus rund zehn Metern an Laura vorbei ins Netz hämmern konnte – 1:2 (18. Minute)!

Der Gegentreffer zeigte erneut Wirkung und ließ unser Spiel sehr fahrig werden. Viele Fehlpässe und Ballverluste verhinderten, dass wir uns gute Chancen erspielen konnten, allerdings gelang es uns, den zwischenzeitlichen Vorwärtsdrang der Gäste aus Othfresen wieder einzudämmen.

In der 28. Minute gab es dann erneut Schützenhilfe, dieses Mal jedoch für uns: Während sich eine gegnerische Abwehrspielerin und ihre Torfrau bei einem langen Ball uneinig waren, gelang es Checka, einen Fuß an die Kugel zu bekommen und für Anne aufzulegen, die aus vollem Lauf von der Strafraumkante abzog und den Ball im Netz versenkte – 2:2!

Nur zwei Minuten später schickte Kerstin mit einem guten Diagonalball Celine im Rücken der Abwehr auf den Weg Richtung Tor. Celine ließ sich die Gelegenheit nicht entgegen und legte den Ball an der Torfrau vorbei ins Netz – 3:2, das Spiel war gedreht! (30. Minute)

Unser Spiel wurde jetzt wieder deutlich besser und wir konnten die Gäste mit guten Spielzügen ein ums andere Mal in Bedrängnis bringen, allerdings gelang es uns nicht, die Führung vor der Pause auszubauen.

Nach dem Seitenwechsel blieben wir die spielbestimmende Mannschaft. Allein Anne hatte in den ersten fünf Minuten mehrfach den nächsten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an fehlendem Zielwasser (42./43. Minute) oder der gegnerischen Torfrau (44. Minute). Während wir im Spielaufbau versuchten, uns durch das Mittelfeld zu kombinieren, waren die Gäste hauptsächlich auf schnelle Gegenstöße bei Ballgewinn aus, was uns immer öfter zu Laufduellen zwang, die bei Temperaturen nah am Siedepunkt nicht wirklich Spaß machten … Glücklicherweise misslang denn Gäste fast jedes Mal der entscheidende Pass, sodass Laura weitestgehend beschäftigungslos blieb.

Nach einigen ereignisarmen Minuten konnte Anne nach schönem Doppelpass mit Pauli frei aufs Tor ziehen, ließ ihren Abschluss aber harmlos in den Armen der Torfrau landen (53. Minute). Wenig später setzte Celine nach einem tollen Sololauf die Kugel aus kurzer Distanz knapp am rechten Pfosten vorbei (55. Minute). Dann wurde es plötzlich brenzlig in unserem Strafraum, doch Laura verhinderte mit starken Paraden den Einschlag eines Freistoßes (57. Minute) und eines Schusses aus kurzer Distanz (59. Minute).

In der 62. Minute hatten die Gäste Glück, dass der Schiedsrichter auf Abseits entschied, als Checka nach einem Zuckerpass von Anne frei aufs Tor ziehen konnte. Von der Seitenlinie aus betrachtet, handelte es sich um eine klare Fehlentscheidung, aber sei’s drum. Nur eine Minute später durften wir jubeln: Wieder war es ein toller Pass von Anne aus dem Mittelfeld, der dieses Mal ohne Abseitspfiff bei Pauli landete – die nahm den Ball im Rücken der Abwehr mit und tunnelte mit etwas Glück die gegnerische Torfrau, sodass der Ball ins Netz rollte. 4:2 (63. Minute), endlich gelang der Führungsausbau!

Der Treffer beflügelte uns und so drängten wir weiter nach vorne, vergaben allerdings mehrfach gute Chancen, als u. a. Checka mit zwei Abschlüssen das Tor verfehlte (65./66. Minute) und Pauli einen Schuss in die Arme der Torfrau fliegen ließ (68. Minute). Während die Gäste den Zwei-Tore-Rückstand merklich verdauen mussten und kaum noch mehr als harmlose Distanzschüsse zustande brachten, gelang es uns in der 74. Minute, alles klarzumachen: Nach einer Ecke von der rechten Seite wiederholte Pauli ihren Treffer aus der ersten Halbzeit und lenkte die Kugel zum 5:2 ins Tor.

Nachdem Anne mit einem weiteren Abschluss an der starken Parade der gegnerischen Torfrau gescheitert war (78. Minute), beendete der Schiedsrichter schließlich die Partie.

Nach einer guten Leistung konnten wir uns also mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden und hatten damit gleichzeitig unsere Pflicht zur Eroberung des zweiten Tabellenplatzes erfüllt. Da auch Bornhausen die erhoffte Schützenhilfe leistete und den SSV Sehlde besiegte, kletterten wir am letzten Spieltag tatsächlich noch an Letzteren vorbei und konnten so eine durchwachsene Saison mit einigen Rückschlägen noch zu einem guten Ende bringen!



Zurück zur Übersicht